Produkte aus eigener Herstellung
Exklusiv vertriebene Produkte
Zusammenarbeit mit internationalen Herstellern
ISO9001 zertifiziertes Unternehmen

Temati konzentriert sich auf den Schutz der Isolierung, insbesondere bei der K√§lteisolierung. Das ist genau die Herausforderung, f√ľr die die Unternehmen Insulcon und Isopartner Niederlande eine L√∂sung f√ľr ihre Kunden gesucht haben. Insulcon ist auf W√§rmemanagement spezialisiert und arbeitet bereits seit vier Jahren mit Temati zusammen. Die Zusammenarbeit mit Isopartner Niederlande, Gro√üh√§ndler f√ľr technische Isoliermaterialien, reicht l√§nger zur√ľck und besteht seit 40 Jahren. Wir sprachen mit Hans Vlasman, Senior Sales Executive bei Isopartner Niederlande, und Patrick Schults, Technischer Produkt Manager bei Insulcon, √ľber diese Zusammenarbeit.

Entstehung der Zusammenarbeit

Hans Vlasman erkl√§rt, dass er Temati schon sehr lange als Lieferant von Zubeh√∂r, insbesondere f√ľr die K√§lteisolierung, kennt. Das geht sogar 40 Jahre zur√ľck, als sie traditionell Foster¬ģ-Materialien und Froth-Pak bezogen. Sp√§ter kam die VaporStop-Folie, in der Praxis auch Mylar-Folie genannt, als Veredelung f√ľr Hartsch√§ume aus eigener Produktion hinzu. F√ľr Patrick Schults ist diese Erfahrung etwas k√ľrzer. Vor etwa vier Jahren bekam er auf der Insulcon seinen ersten Auftrag in der K√§lteanwendung, wo Tematis Folien und B√§nder, Beschichtungen und Klebstoffe eine gute L√∂sung zus√§tzlich zu den D√§mmstoffen aus dem eigenen Programm boten.

Wer sind Isopartner Niederlande und Insulcon?

Isopartner Niederlande ist seit 1951 als Gro√üh√§ndler mit Schwerpunkt auf technischen D√§mmstoffen t√§tig. Mit einem breiten Sortiment an technischen D√§mmstoffen auf Lager, einem hohen Wissensstand, einer zuverl√§ssigen Logistik und einem fortschrittlichen Maschinenpark ist Isopartner Niederlande der Partner f√ľr D√§mmstoffunternehmen in den M√§rkten HVAC, Industrie, Marine und O.E.M..

Insulcon wurde 1980 gegr√ľndet und ist auf das W√§rmemanagement spezialisiert. Das Unternehmen bietet L√∂sungen an, die Thermoschock-, Chemikalien- und Abriebfestigkeit und/oder hohe thermische Isolationseigenschaften bei hohen Temperaturen bis zu 1600¬įC aufweisen. Insulcon hat seinen Hauptsitz in den Niederlanden und verf√ľgt √ľber Produktions-, Verkaufs- und Ingenieurb√ľros in ganz Europa sowie ein Netz von Vertretern und H√§ndlern, das den gesamten Globus abdeckt.

Professionell mit Wissen

F√ľr Isopartner Niederlande war der Grund f√ľr die Wahl von Temati die Tatsache, dass sie das Know-how und das richtige Produkt im Haus hatten und auch in dieser Hinsicht ziemlich einzigartig waren. Hans Vlasman: „Bei der Verklebung von Polyurethan-Materialien haben wir uns immer an Temati als Profi auf diesem Gebiet gewandt. Und dann vor allem die Foster¬ģ-Produkte.“ Temati ist auch exklusiver Vertriebspartner in Europa f√ľr diese Marke.

Was f√ľr Insulcon auch sehr wichtig war, ist die Tatsache, dass Temati selbst nicht haupts√§chlich D√§mmmaterial liefert. Patrick Schults: „Es gibt sicherlich andere Parteien, die die Produkte liefern, aber es ist sinnvoll, dass wir uns zuerst in der Gruppe umsehen. Mit einem Gruppenpartner wie Temati ist es oft einfacher, wettbewerbsrelevante Details zu teilen.“

Unterst√ľtzung f√ľr den gemeinsamen Endkunden

F√ľr beide Unternehmen bietet Temati Unterst√ľtzung f√ľr den gemeinsamen Endkunden. Dies geschieht unter anderem durch den Austausch von Wissen und die Empfehlung der richtigen Produkte. Patrick Schults und Hans Vlasman k√∂nnen jederzeit anrufen, wenn sie Fragen im Bereich der K√§lteisolierung haben. Dar√ľber hinaus geht Harold Snoeren (Technical Products Manager bei Temati) selbst und auch zusammen mit Hans Vlasman zum Endkunden, um ihn zu beraten. Mit den Produkten von Temati kann Insulcon ein komplettes Paket anbieten.

Die Unternehmen erg√§nzen sich auf diese Weise gut. „Wir liefern etwas, was sie nicht haben, und sie liefern etwas, was wir nicht haben. Gemeinsam sollten wir in der Lage sein, einen Kunden gut zu beraten. Das ist etwas, womit wir uns in einer Partnerschaft zu unterscheiden versuchen“, sagt Johan Sentjens (Business & Product Development Manager bei Temati).

Qualität und Service

Beide Herren sind sehr zufrieden mit der Zusammenarbeit. Sie erw√§hnen beide die Qualit√§t des Services, sowohl der Produkte als auch der Mitarbeiter, und die Liefertreue. Eine St√§rke ist es, die richtigen Produkte zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu haben. Patrick Schults: „Der Kontakt zum Innendienst ist gut und die Informationen werden immer sauber und vollst√§ndig geliefert. In den letzten vier Jahren ist damit noch nie etwas schief gegangen“.

Wissen teilen

Laut Patrick Schults besteht die Kunst des Spiels darin, in der gesamten Kette pr√§sent zu sein und daf√ľr zu sorgen, dass die Leute verstehen, dass man derjenige ist, der helfen kann. Die K√§lte- und Kryotechnik ist schlie√ülich etwas besonderes, und auch hier ist festzustellen, dass immer mehr Wissen verloren geht. Durch die B√ľndelung und den Austausch des Wissens der Unternehmen in diesem Sektor sollte der Sektor weiterhin in der Lage sein, seine Kundengruppe optimal und ma√ügeschneidert zu bedienen.

Die IPCOM-Gruppe

Alle drei Unternehmen haben sich der IPCOM-Gruppe angeschlossen. Die IPCOM-Gruppe ist eine schnell wachsende und aufstrebende europ√§ische Unternehmensgruppe, die sich auf den Vertrieb und die Umsetzung innovativer L√∂sungen f√ľr K√§lteisolierung, Hochtemperaturisolierung, passiven Brandschutz und Schallschutz spezialisiert hat. Ein gro√üer Vorteil dieser Gruppe ist, dass sie (mehr) Kontakte au√üerhalb der Benelux-Staaten bietet, was die M√∂glichkeit bietet, Produkte h√§ufiger international einzusetzen. Aber auch neue Unternehmen, die sich der IPCOM-Gruppe anschlie√üen, bieten Chancen. Sie k√∂nnen nun anderswo einkaufen und neue Lieferanten innerhalb der Gruppe kennen lernen.

Antizipieren

Der Dämmstoffmarkt verändert sich enorm und schnell, so dass es wichtig ist, mit den Ereignissen Schritt zu halten, meint Hans Vlasman. Eine Entwicklung, die laut Patrick Schults ebenfalls wichtig ist, ist das Verschwinden des Handwerks. Das Wissen um den richtigen Umgang mit Produkten wie Pir und Foamglas verschwindet langsam vom Markt, was den Einbau dieser Dämmstoffe immer schwieriger macht. In Zukunft wird die Nachfrage nach alternativen und neuen Produkten, die einfacher zu verarbeiten sind und weniger Kenntnisse erfordern, wahrscheinlich steigen.

Da D√§mmstoffe √ľber einen l√§ngeren Zeitraum installiert werden, sind effiziente, dauerhafte und lebensdauersichere Systeme sowie regelm√§√üige Inspektionspl√§ne erforderlich. Die Isolierung von Anlagen und Rohrleitungen ist ein wichtiger Faktor zur Senkung des Energieverbrauchs und der damit verbundenen CO2-Emissionen. Allerdings bereitet die Korrosion unter der Isolierung (CUI) in der Branche gro√üe Sorgen.

CUI ist in der Tat ein schwer zu kontrollierendes Ph√§nomen und oft auch schwer zu erkennen. Die Geschwindigkeit der Verschlechterung h√§ngt au√üerdem von vielen Faktoren ab. Korrosion unter der Isolierung kommt in der gesamten Prozessindustrie weltweit vor und kann zu gr√∂√üeren, unerw√ľnschten Ausf√§llen f√ľhren. Um Korrosion zu verhindern, m√ľssen nicht nur geeignete Beschichtungen aufgetragen, sondern auch Korrosion unter der Isolierung rechtzeitig erkannt werden. Nachstehend sind einige Produkte als Beispiele aufgef√ľhrt:

‚ÄĘ Inspektionsl√∂cher f√ľr die Isolierung

F√ľr die Inspektion von isolierten Rohren, Beh√§ltern, Tanks und Ausr√ľstungen ist es manchmal g√ľnstiger, einen Inspektionsstopfen zu installieren, als Teile der Isolierung zu entfernen. Inspektionsstopfen erm√∂glichen es, wiederkehrende zerst√∂rungsfreie Pr√ľfungen (ZfP) oder CUI-Inspektionen sicher und mit minimaler Exposition durch wiederverschlie√übare √Ėffnungen durchzuf√ľhren. Da der Inspektionsstopfen dicht abschlie√üt, bleibt die Isolierung witterungsbest√§ndig und gesch√ľtzt. Dar√ľber hinaus sind die Stopfen aus Silikonkautschuk gefertigt, was sie auch gegen hohe Temperaturen, mechanische Besch√§digungen, Witterungseinfl√ľsse und UV-Strahlung resistent macht.

‚ÄĘ Dichtstoffe und Beschichtungen

Die F√§higkeit, ein D√§mmsystem vollst√§ndig abzudichten, ist eine der wirksamsten Methoden, um Korrosion unter der D√§mmung zu verhindern. Die Abdichtung von N√§hten und Armaturen in D√§mmstoffen in K√§lted√§mmsystemen wie mehrzelligem Glas, Polyurethan und Polyisocyanurat erfordert ein Dampfdichtungsmittel. Foster 95-50 Flextra¬ģ Sealant und Foster 30-45 Foamseal¬ģ Sealer bilden einen flexiblen Puffer in den N√§hten des D√§mmstoffs. Diese Foster-Dichtmittel schrumpfen oder rei√üen nicht. Selbst bei wiederholten Zyklen mit abwechselnd hohen und niedrigen Temperaturen, z. B. bei der Inbetriebnahme und Au√üerbetriebnahme.

Foster 95-44 Elastolar Sealant wird u. a. zur Dampfabdichtung von N√§hten und √úberlappungen in Aluminiumverkleidungen verwendet. Elastolar Sealant ist ein flexibler Dampfsperrendichtstoff auf Butyl-Elastomer-Basis. Diese elastische Beschichtung bildet eine nahtlose und witterungsbest√§ndige Membran, die das Eindringen von Wasser verhindert. Dar√ľber hinaus weist die Dichtungsmasse eine gute Best√§ndigkeit gegen hohe und niedrige Temperaturen auf, so dass sie sich sowohl f√ľr kryogene als auch f√ľr thermische Isoliersysteme eignet.

‚ÄĘ Schutz der Flansche

Der Raum zwischen den Flanschen ist schwer zug√§nglich, was die Wartung erschwert. Das hohe Risiko von Leckagen an Dichtungen ist daher ein Grund, Flansche nicht zu isolieren. Unter dem Gesichtspunkt des Energieverlustes ist dies keine w√ľnschenswerte Wahl. Au√üerdem k√∂nnen Leckagen aufgrund von geschw√§chten Flanschbolzen schlie√ülich zu Korrosion unter der Isolierung oder schlimmer noch zu Brand- und Explosionsrisiken f√ľhren.

Ein Flanschgurt wird in der Regel zum Aufsp√ľren von Leckagen an Flanschverbindungen eingesetzt, dient aber auch dem Personenschutz bei sogenannten „Spray Outs“. In K√§lte-/K√§lted√§mmsystemen werden Flanschg√ľrtel auch als „Schn√ľffelg√ľrtel“ bezeichnet. Ein Protectem Flangebelt‚ĄĘ aus Edelstahl mit einem Lecksuchrohr verhindert nicht nur, dass Feuchtigkeit aus undichten Stellen in die Isolierung eindringt und CUI verursacht.

Der Protectem Flangebelt‚ĄĘ verbleibt unter der Isolierung, so dass das gesamte System isoliert werden kann. Wenn eine abschlie√üende Pr√ľfung ergibt, dass irgendwo in der Flanschverbindung ein Leck ist, muss die Isolierung nur dort entfernt werden. Nach Behebung der Leckage muss nur diese Flanschverbindung neu isoliert werden, was zu hohen Kosteneinsparungen f√ľhrt.

‚ÄĘ Ablassstopfen

Aus verschiedenen Gr√ľnden kann dennoch Wasser oder Feuchtigkeit in die Isolierung eindringen, was schlie√ülich zu einer Verschlechterung der thermischen Eigenschaften und beginnender Korrosion (C.U.I.) f√ľhrt. Durch den Einbau von Ablassstopfen in der √§u√üeren Ummantelung kann in das Isoliersystem eingedrungenes Wasser oder Feuchtigkeit ungehindert abflie√üen oder verdampfen. Ein Temati Drainplugs gew√§hrleistet eine trockene Isolierung und verl√§ngert somit die Lebensdauer der Anlage. Die Abflussstopfen sind einfach zu installieren und passen sich an die D√§mmstoffdicke an. F√ľr Umgebungen mit hohen Anforderungen an das Brandverhalten liefert Temati TN5 feuerfeste DrainplugsTM.

Eine weitere M√∂glichkeit, das Vorhandensein von Wasser und/oder Feuchtigkeit in einem D√§mmsystem festzustellen, ist der Einsatz der Temati Drainplug Water Indicators (TWI) in Kombination mit anderen Formen von NDE-Inspektionen. Dadurch werden Risikobereiche reduziert und visuelle Inspektionen k√∂nnen wirtschaftlicher geplant werden. Der Wasserindikator spricht auf alle Fl√ľssigkeiten an. Seine Hauptfunktion besteht darin, das Vorhandensein von Fl√ľssigkeiten aufgrund von Wassereintritt, Leckagen und Kondensation anzuzeigen.

‚ÄĘ Abstandshaltersystem mechanische Schutzschicht

Wie bereits erw√§hnt, kann es zu CUI kommen, wenn nasse und ges√§ttigte D√§mmstoffe mit Rohren oder Ger√§ten (Untergrund) in Kontakt kommen. Aus Sicht des Korrosionsschutzes ist es die logischste L√∂sung, die Isolierung vom Untergrund zu trennen. Eine bew√§hrte Methode ist die Ber√ľhrungslosigkeit. Dies kann leicht durch die Verwendung von Abstandshaltern oder speziell entwickelten Ringen erreicht werden, wie unten dargestellt.

Aus Sicht der W√§rmed√§mmung kann jedoch der Kamineffekt auftreten, der zu zus√§tzlichen W√§rmeverlusten f√ľhren kann. Daher sollte die Ber√ľhrungslosigkeit in der Entwurfsphase sorgf√§ltig gepr√ľft werden.

Ein weiteres, ebenfalls im CINI-Handbuch beschriebenes System ist die Schaffung eines Lufthohlraums an der Außenseite des Dämmsystems. Durch die Verwendung einer Noppenfolie wie Temafol wird die Verkleidung vom Dämmstoff gelöst. Dadurch entsteht ein Luftzug im Hohlraum, durch den die Feuchtigkeit verdunsten kann. Und da bei diesem System die Verkleidung immer kälter ist, kann die Feuchtigkeit an der Innenseite der Verkleidung kondensieren und ungehindert aus dem System ablaufen.

Fragen oder Kontakt?

Wenn Sie technische oder kommerzielle Fragen zu Korrosionsschutzprodukten oder anderen L√∂sungen haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Wir denken gerne mit Ihnen zusammen √ľber die effizienteste D√§mml√∂sung f√ľr Ihre Situation nach.

Alle Temati-B√ľros sind ab Freitag, den 23. Dezember um 16 Uhr geschlossen. Unser B√ľro in den Niederlanden wird am Montag, den 2. Januar um 8.30 Uhr wieder ge√∂ffnet. Temati GmbH und andere B√ľros werden am Dienstag, den 3. Januar, wieder zu den regul√§ren √Ėffnungszeiten ge√∂ffnet sein. F√ľr Informationen √ľber Transportm√∂glichkeiten w√§hrend unserer letzten √Ėffnungswoche kontaktieren Sie bitte das B√ľro in Ihrem Land.

Das Temati-Team w√ľnscht Ihnen sch√∂ne Feiertage und alles Gute f√ľr 2023!

In den PU-Schaumsätzen von Froth-Pak wurde das Treibmittel HFC-134a durch das Treibmittel HFO ersetzt.

Das Treibgas HFO hat kein Ozonabbaupotenzial (ODP) und ein sehr geringes Erderwärmungspotenzial (GWP), was dennoch keine Auswirkungen auf die gewohnt gute Qualität der Verarbeitungseigenschaften von Froth-Pak hat.

Die neue Zusammensetzung hat dazu eine Verbesserung im Tieftemperaturbereich bis zu -150¬įC, demnach wird der Einsatzbereich noch Umfangreicher.

Wenn Sie technische oder kommerzielle Fragen zu Froth-Pak oder anderen Lösungen haben, kontaktieren Sie uns bitte.

Neben Niederlassungen in den Niederlanden, Deutschland, der Tschechischen Republik und dem Vereinigten K√∂nigreich verf√ľgt Temati √ľber ein Netzwerk europ√§ischer Distributoren. Acht Distributoren mit mehreren Niederlassungen in ganz Europa vertreiben Temati-Produkte in ihren lokalen M√§rkten. Jedes Jahr treffen sich die Distributoren zu einem Distributorentreffen zur Beratung, Schulung und zum pers√∂nlichen Kontakt.

Das diesj√§hrige H√§ndlertreffen fand in Mailand bei der Gastech 2022 statt. Dies erm√∂glichte es den H√§ndlern, den Besuch der Ausstellung mit einer von Temati und HB Fuller am Dienstag organisierten Hospitality-Veranstaltung zu kombinieren. Fibrac S.p.A. – Vertriebspartner f√ľr Italien – organisierte Aktivit√§ten vor Ort, die sowohl das gesch√§ftliche als auch das private Vergn√ľgen ansprach. Die Teilnehmer blicken auf erfolgreiche Tage zur√ľck.

Am 20. Juni 1962 wurde Temati gegr√ľndet und nahm seine T√§tigkeit in einem B√ľro in einer stattlichen Villa in Haarlem auf. Es gibt keinen besseren Ort als die Stadt Haarlem, um das 60-j√§hrige Jubil√§um mit allen internationalen Teams zu feiern.

Von Freitag, den 17. Juni bis Sonntag, den 19. Juni trafen sich Kollegen aus England, Frankreich, Deutschland, der Tschechischen Republik und den Niederlanden mit ihren Partnern zu einem festlichen Beisammensein. Jeder hatte die Möglichkeit, einen großen Teil des Programms individuell zu gestalten, so dass sowohl das historische Zentrum von Haarlem als auch der nahe gelegene Strand von Zandvoort besucht werden konnte.

Das schöne Wetter und eine Bootsfahrt auf dem Fluss Spaarne und den Grachten rundeten das Wochenende ab. Das Engagement und die Interaktion aller Kollegen aus allen Ländern zeigt, dass die Temati-Gruppe mit ihren 60 Jahren eine sehr gute Zukunft vor sich hat.

IPCOM schließt die Übernahme der TEMATI Group, einem internationalen Anbieter von Isolationsschutz- und Zusatzprodukten, erfolgreich ab.

Seit dem Aufkommen von COVID-19 hat die Nachfrage nach desinfizierenden Oberfl√§chenreinigern erheblich zugenommen. Mit Foster¬ģ First Defense 40-97 liefert Temati einen professionellen Oberfl√§chenreiniger, der sich gegen COVID-19 und √§hnliche Viren als wirksam erwiesen hat. Foster 40-97 ist jetzt f√ľr den Einsatz in den Niederlanden und in Belgien zugelassen.

Foster¬ģ First Defense 40-97 ist sowohl in den Niederlanden als auch in Belgien f√ľr drei Anwendungsbereiche zugelassen wurden.

  • PT02: Desinfektionsmittel f√ľr den privaten Gebrauch und f√ľr die √∂ffentliche Gesundheitsversorgung sowie andere Desinfektionsmittelbereiche.
  • PT03: Biozide f√ľr veterin√§rmedizinische Zwecke.
  • PT04: Desinfektionsmittel f√ľr den Lebensmittel- und Futtermittelbereich.

Zus√§tzlich zu den k√ľrzlich erhaltenen Zulassungen f√ľr die Niederlande und Belgien wurde Foster¬ģ First Defense 40-97 bereits f√ľr Deutschland, Frankreich, Portugal und das Vereinigte K√∂nigreich zugelassen. Das professionelle Desinfektionsmittel hat eine konzentrierte Formel und eignet sich hervorragend f√ľr Gro√üverbraucher. Mit nur einem Gebinde von 20 kg, k√∂nnen Sie eine Oberfl√§che von 1 bis 6 Fu√üballfeldern effektiv desinfizieren!

Foster¬ģ First Defense 40-97 ist in Verpackungsgr√∂√üen von 1, 5 und 20 Kilogramm erh√§ltlich. Auf¬†der Produktseite von Foster 40-97¬†finden Sie weitere Informationen und verschiedene Dokumentationen wie ein technisches Datenblatt, ein Sicherheitsdatenblatt und ein Benutzerhandbuch.

M√∂chten Sie mehr √ľber dieses Produkt und die M√∂glichkeiten f√ľr Ihr Unternehmen erfahren? Unsere Berater beantworten gerne alle Fragen. Nehmen Sie Kontakt mit uns auf.

In einer Zeit, die f√ľr alle schwierig ist, m√ľssen sich einige Menschen mit noch mehr R√ľckschl√§gen auseinandersetzen und gegeben falls Hilfe von der Tafel annehmen. Wie Sie vielleicht wissen, handelt es sich um eine gemeinn√ľtzige Organisation, die Lebensmittel und Grundnahrungsmittel an diejenigen verteilt, die finanzielle Schwierigkeiten beim Kauf dieser Artikel haben.

Das Erhalten von Gesichtsmasken zum Schutz der pers√∂nlichen Gesundheit und der Gesundheit anderer, kann eine nicht kalkulierte Ausgabe sein. Aus diesem Grund ben√∂tigen solche Hilfsorganisationen oben genannte G√ľter. Wenn Mitmenschen sich keine Gesichtsmasken leisten k√∂nnen, kann dies auch eine Einschr√§nkung der Teilnahme am gesellschaftlichen Leben bedeuten. Temati verf√ľgt in der Tschechischen Republik √ľber eine eigene Produktionsst√§tte f√ľr Matratzen, in der auch wiederverwendbare Gesichtsmasken hergestellt werden. Die Tafel in IJmuiden erhielt eine gro√üe √úberraschung als Temati-Mitarbeiter eine Spende von 6.000 Gesichtsmasken in zw√∂lf vollen Kartons abgaben.

Temati w√ľnscht allen frohe und besonders gesunde Ferien und ein ‚Äěnormales‚Äú 2021!

Hypalon ist ein Rohstoff, bestehend aus der Chemikalie namens chlorsulfoniertes Polyethylen (CSPE). Dieser Rohstoff ist ein Bestandteil in Foster Monolar Beschichtungen, um die UV-Beständigkeit zu erhöhen. Der Markenname Hypalon ist von DuPont Performance Elastomers, einer Tochtergesellschaft von DuPont.

Hypalon ist die allgemeine Bezeichnung f√ľr alle Arten von Kautschuken. Somit ist DuPont nicht der einzige Anbieter. Der Begriff ist im Internet leicht wiederzufinden unter http://en.wikipedia.org/wiki/Hypalon. Durch Reorganisation wurde bei DuPont Performance Elastomers beschlossen, die Produktion von Hypalon aufzugeben. Das hat zu einigen Verwirrungen bei kontinuierlicher Lieferung der Monolar Produkte gef√ľhrt. Die Entscheidung gegen eine Marke von DuPont bedeutet aber nicht, dass der Rohstoff CSPE nicht mehr zur Verf√ľgung steht. Damit unsere Qualit√§t und die damit verbundenen Eigenschaften des Produktes erhalten bleiben oder sich sogar verbessern, erfordert es eine Reihe von Tests mit dem Rohstoff eines anderen Herstellers. Zu diesem Zeitpunkt werden bei Temati und Foster USA Pr√ľfungen durchgef√ľhrt, um einen reibungslosen √úbergang der Lieferungen zu erm√∂glichen, selbst wenn Hypalon von DuPont nicht mehr zur Verf√ľgung steht. Dies ist voraussichtlich 2010. Bitte beachten Sie, dass Monolar Lieferungen in 2010, Hypalon durch ein gleichwertigen oder besseren Rohstoff ersetzt werden. F√ľr R√ľckfragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verf√ľgung.

Zitat hinzugef√ľgt